Aktuelles



12. Oktober 2021  -  Gespräche zur individuellen Lernentwicklung ("ILE")


In diesem Schuljahr sollen die Schulen bei jeder Schülerin und jedem Schüler der Sekundarstufe I (Jahrgänge 5-10) feststellen, inwieweit es Auswirkungen von Corona auf den aktuellen Leistungsstand gibt. Dazu haben wir neben den individuellen Lernstandsberichten („ILE-Bögen“) auch sogenannte Lernstandserhebungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und den Fremdsprachen durchgeführt.


Die Ergebnisse, aber auch vor allem, welche Maßnahmen und Vorhaben wir daraus gemeinsam entwickeln können, möchten wir in einem persönlichen Gespräch klären. Diese Gespräche mit Eltern oder Erziehungsberechtigten, mit der Klassenlehrkraft und vor allem auch mit der Schülerin bzw. dem Schüler sollen vom 23.-25.11.2021 nachmittags stattfinden.


Die Schülerschaft der Sekundarstufe II wird für den Nachmittagsunterricht mit Aufgaben zur selbstständigen Bearbeitung versorgt. Damit die Lehrkräfte die Auswertung der Erhebungen intensiv miteinander besprechen und die Gespräche gut vorbereiten können, wird Dienstag, der 16.11.2021, für alle Schülerinnen und Schüler ein Tag im Distanzunterricht sein.
Um sich auf das Gespräch möglichst passend vorbereiten zu können, erhalten alle Familien der Jahrgänge 5-10 nach den Herbstferien einen Vorbereitungsbogen. Wir bitten an dieser Stelle schon einmal sehr herzlich darum, diesen Bogen in den Familien durchzusprechen und mit eigenen Ideen und Vorschlägen auszufüllen. Sollten sich noch Fragen ergeben, können die Klassenlehrkräfte weiterhelfen.


6. Oktober 2021  -  Nachweis des Masern-Impfschutzes bis Jahresende


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe volljährige Schülerinnen und Schüler,


in den letzten Monaten drehte sich verständlicherweise alles um COVID-19 und dabei ist Folgendes sicherlich bei vielen in den Hintergrund gerückt: Nach § 20 Absatz 10 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist für Schülerinnen und Schüler, die am 1. März 2020 bereits eine Schule besuchen, durch die Schule bis zum Ablauf des 31. Dezember 2021 zu prüfen, ob ein ausreichender Masernschutz vorliegt. Dieser Nachweis kann auf folgende Arten erbracht werden:

  1. durch den Impfausweis („Impfpass“) oder ein ärztliches Zeugnis (auch in Form einer Anlage zum Untersuchungsheft für Kinder) darüber, dass bei Ihrem Kind ein ausreichender Impfschutz gegen Masern besteht oder
  2. ein ärztliches Zeugnis darüber, dass bei Ihrem Kind eine Immunität gegen Masern vorliegt oder
  3. ein ärztliches Zeugnis darüber, dass das Kind aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann (Kontraindikation) oder
  4. eine Bestätigung einer staatlichen Stelle oder der Leitung einer anderen vom Gesetz betroffenen Einrichtung darüber, dass ein Nachweis nach Nummer 1 oder Nummer 2 bereits vorgelegen hat.

Wir möchten Sie daher bitten, den Klassenleitungen bzw. Tutorinnen und Tutoren bis spätestens zum 22. Dezember 2021 einen der oben genannten Nachweise zukommen zu lassen. Der Nachweis wird Ihnen nach erfolgter Prüfung wieder ausgehändigt, ein Impfdatum o. ä.
wird in diesem Zusammenhang nicht erfasst. Bitte entnehmen Sie diesem Dokument weitere Hinweise, auch zum Thema Datenschutz.

 

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Unterstützung!


4. Oktober 2021  -  Frankreich vom Klassenzimmer aus entdecken



Ein frischer Hauch von ‚La France‘ wehte heute durch die KGS Bad Bevensen, als die französische Lektorin Sasha Leclercq vom FranceMobil die Schüler*innen mit einem motivierten „Bonjour tout le monde!“ begrüßte. Das FranceMobil reist seit 2002 durch die Bundesrepublik Deutschland, um Schüler*innen mit der französischen Sprache, der Geografie, der Musik und Kultur bekannt oder noch vertrauter und sicherer im Umgang zu machen.  

Die Schüler*innen aus dem 6., 7. und 8. Jahrgang unserer Schule erfuhren durch Madame Leclercq auf spielerische Art und Weise, wie viel Freude Französisch ihnen auch außerhalb des Unterrichts bereitet und wie problemlos sie kommunizieren können. So hatten sie sichtlich Spaß an den verschiedenen Spielen. In einem Frankreich-Quiz, bei dem auch aktuelle französische Popsongs erraten werden sollten, konnten die Schüler*innen den eigenen Wortschatz aktivieren und überprüfen. Immer wieder animierte die junge und dynamische Sasha die Französischlernenden zum Mitmachen und Sprechen von Sätzen auf Französisch und lobte mit „Bravo!“ und „Parfait!“
„Wir sind froh, mit dem FranceMobil eine Möglichkeit zu haben, unsere Schüler*innen für unser so wundervolles Fach Französisch zu begeistern. Denn das ist ein großes Erfolgserleb-nis, sich auch außerhalb des Französischunterrichts erfolgreich artikulieren zu können und mit einer ‚richtigen‘ Französin ins Gespräch zu kommen. Dies motiviert einige Schüler*innen auch in höheren Klassen, das Fach weiterhin zu belegen und eventuell selbst einmal in einem Praktikum oder Studium nach Frankreich zu gehen.“, erzählt Frau Schütze, in deren Händen diesmal die Organisation lag.

 

Voller Elan traten die Schüler*innen in ‚équipes‘ gegeneinander an und überwanden dabei immer wieder ihre Angst, in einer fremden Sprache zu sprechen. Den Schülern Melvin und Peer gefiel der etwas andere Französischunterricht sehr. Jette fand die Lektorin sogar „très sympa“ und sagte, dass sie nun noch mehr Lust habe, Frankreich zu besuchen. Auch Aileen und Divya würden in naher Zukunft gerne einen Auslandsaufenthalt in Angriff nehmen.
Nach diesem Vormittag war klar: À bientôt – bis hoffentlich ganz bald mal wieder und vor allem regelmäßig Französisch parlieren mit dem FranceMobil!


21. September 2021  -  "Juniorwahl 2021" an der KGS: Der Countdown läuft...


Ende dieser Woche wird ein neuer Bundestag gewählt – für die SchülerInnen der KGS Bad Bevensen geht es schon in dieser Woche für die Juniorwahl an die Wahlurne.  

 

Wieder beteiligt sich die KGS Bad Bevensen am bundesweit größten Schulprojekt zur politischen Bildung. Die SchülerInnen ab Klasse 8 machen sich wie bei der ‚echten‘ Bundestagswahl am 26. September 2021 mit ihrer Wahlbenachrichtigung und ihrem Ausweis ins Wahllokal im Freizeitbereich der Schule, um ihre Kreuze in der Wahlkabine zu machen. Betreut wird das Wahllokal von unserer engagierten FSJlerin Cynthia Tietz.

 

„Schon seit etwa 12 Jahren macht unsere Schule mit“, erzählt Frau Reißner, die Fachbereichsleiterin von Geschichtlich-Sozialer Weltkunde. Bei der Juniorwahl geht es um das Erleben eines wichtigen Teils der Demokratie. Daher stand das Thema ‚Demokratie und Wahlen‘ in den letzten Wochen im Fokus des Politikunterrichts. Der politikinteressierte Schüler Fynn zeigte sich begeistert von der Juniorwahl. Er habe sich intensiv mit den Wahlprogrammen der verschiedenen Parteien auseinandergesetzt – wichtig waren ihm besonders die Aussagen der Parteien zum Thema Klimaschutz. Für die Suche nach Informationen war er nicht nur im Internet unterwegs, sondern ist dafür sogar ins Rathaus gegangen.

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen bei der Bundestagswahl nicht wählen – daher ist die Juniorwahl ein gutes Instrument, um die politische Stimmung unter den Jugendlichen abzubilden. Auch weckt die Juniorwahl das Interesse an Wahlen und Demokratie, baut Ängste ab, da die Abläufe eingeübt und Wissenslücken geschlossen werden. So werden sich hoffentlich in Zukunft noch mehr junge Leute an Wahlen beteiligen, so Reißner.

 

Die Juniorwahl ist zwar kostenlos, aber die Plätze sind pro Bundesland begrenzt. Dieses Jahr waren leider alle Plätze vergeben. Zum Glück hat sich der Gesamtgemeindebürgermeister Herr Martin Feller dafür eingesetzt, eine Junioraktie für 250 Euro zu erwerben, um die Teilnahme unserer Schule doch noch zu ermöglichen. Vielen Dank!

Zwar wird an der KGS Bad Bevensen schon diese Woche gewählt – aber veröffentlicht werden die bundesweiten Ergebnisse der Juniorwahl erst zeitgleich mit der Bundestagswahl - es bleibt also spannend! 



3. September 2021  -  Bunte Vögel und eine Wimpelkette hießen unsere neuen 5. Klassen herzlich willkommen!



Gleich zu Beginn verriet die neue Schulleiterin Michaela Petersen den Schülerinnen und Schülern, dass sie etwas gemeinsam hätten: Auch sie sei seit diesem Schuljahr neu an der KGS und würde diese nun nach und nach erkunden dürfen. Einige Entdeckungstouren als „Vorsprung“ verdanke sie bereits ihrer neuen beruflichen „besseren Hälfte“ Jens Wieckhorst, dem stellvertretenden Schulleiter. „Ich habe noch nie an einem Tag mit jemandem so viele Türen auf- und zugeschlossen“, merkte Frau Petersen schmunzelnd an. 

Zahlreiche engagierte Kolleginnen und Kollegen sowie die vorbildliche Einhaltung aller pandemiebedingten Vorgaben durch die Familien machten es möglich, die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler feierlich begrüßen und in die Schulgemeinschaft aufnehmen zu können. Und dass die Kinder sehr herzlich willkommen sind, das wurde nicht nur in der Begrüßungsrede deutlich, in der es um das Leitbild der Schule ging, sondern ganz besonders auch in der Videobotschaft einer 6. Klasse. Diese gab zahlreiche Wünsche mit auf den Weg: ein gutes Einleben, eine unvergessliche Schulzeit, Spaß, viele neue Freunde und natürlich „coole Pausen“!

„Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen.“ – Was das bedeutet und dass die KGS Bad Bevensen sich sehr freut, von nun an Teil des Dorfes zu sein, dürfte den Neuankömmlingen deutlich geworden sein, die im Anschluss gespannt und unter großem Applaus mit ihren neuen Klassenlehrerinnen und -lehrern zu ihrer ersten (Be-)Schnupperstunde in die neuen Klassenräume aufbrachen.

 

Auf einen erfolgreichen Schulbeginn!


21. Juli 2021  -  Kostenlose Beförderung für Schüler*innender Sekundarstufe II – die KGS freut sich sehr!


Der Landkreis Uelzen hat ab dem Schuljahr 2021/22 die bislang nur für die Sekundarstufe I kostenlose Schülerbeförderung auf die Sekundarstufe II ausgeweitet. Somit stehen nun erstmals allen Schülerinnen und Schülern der KGS Bad Bevensen mit entsprechender Wohnortentfernung kostenfrei ÖPNV-Tickets zur Verfügung.

 

Über diese Entscheidung lässt sich in vielerlei Hinsicht freuen: Es entspannt mit Sicherheit die Parkplatzsituation rund um die Schule, indem weniger volljährige Schülerinnen und Schüler mit einem Pkw fahren. Vor allem schafft es aber für die Familien eine Erleichterung in Bezug auf die finanzielle Belastung. Diese mussten bisher zu den für die Oberstufe doch recht hohen Materialkosten noch die Kosten für die Fahrkarten allein bestreiten. Und es ist ein Signal für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik. 

 

Ein guter Schritt zu mehr Chancengleichheit in der Bildung und ein Beitrag zum nachhaltigeren, umweltbewussteren Handeln – für unsere Heranwachsenden ist das ein gutes Zeichen und ganz im Sinne unserer KGS.

Hier finden Sie die offizielle Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 20.07.21

Download
Antrag Schülerbeförderung ab 21.07.21
Grundantrag Schülerbeförderung 21.07.202
Adobe Acrobat Dokument 586.5 KB


20. Juli 2021  -  Die Wochen in der "Theater-Welt" (von Mara)


Bei der Theater-AG hat man viel Spaß gehabt und man konnte viele neue Freunde finden. Frau Flindt hat jede Woche tolle neue Sachen gefunden, die wir machen können, sie waren immer lustig und aufregend. Die Anfangsspiele, die wir immer gespielt haben, waren sehr interessant, man lernte die anderen in der AG besser kennen. Man konnte bei vielen Sachen seiner Fantasie freien Lauf lassen und man konnte die Ideen, die man hatte, mit den anderen teilen. Wir haben beim Theater nicht nur gelernt, auf der Bühne zustehen oder kleine Theaterstücke aufzuführen, wir haben auch z.B. bei dem Thema "Hexen und Zauberer" getanzt und uns selber kleine Tänze ausgedacht. Bei den Standbildern hatten wir auch wie bei anderen Themen sehr, sehr viel zu lachen. Frau Flindt hatte immer tolle Ideen und wir sollten auch einmal selber Requisiten mitbringen und sie als was anderes darstellen und danach Werbung dafür machen. Zum Thema "Freundschaft" haben wir uns kleine Theaterstücke ausgedacht und sie dann vorgeführt. Das hat uns sehr zum Lachen gebracht. Dass Erwachsene, wie z.B. Frau Schwer, auch ab und zu mitgemacht haben, war besonders lustig. Die Wochen mit Frau Flindt waren eine tolle Ablenkung von dem Corona-Virus!



20. Juli 2021  -  Erfolgreicher Schuljahresabschluss bei der "5Fit-Challenge"



Kurz vor den Sommerferien dürfen unsere drei Klassen 5n, 7d und 9ab einen ganz besonderen Erfolg feiern: Coronabedingt konnten unsere traditionellen Spieletage noch nicht wieder ausgetragen werden und so freuten wir uns über das Angebot des alternativen Schulsportwettbewerbs "5Fit-Challenge", welcher durch die Fachberatung Schulsport mit Unterstützung des niedersächsischen Kultusministeriums ausgearbeitet wurde.


Bei dieser Challenge zeigten die 5n, 7d und 9ab ihre tolle Sportlichkeit und belegten jeweils den 1. Platz bei der Landkreis-Wertung. An fünf verschiedenen Stationen zur Kraftausdauer, Schnellkraft, Koordination, Schnelligkeitsausdauer konnten diese drei Klassen in ihrem jeweiligen Doppeljahrgang 5/6, 7/8 und 9/10 die meisten Punkte im Landkreis Uelzen erreichen.
Bei unserer schulinternen Wertung können sich die Klassen 5n, 6e, 7d, 8L, 9ab und die 10L jeweils über ihre Siege im Jahrgang freuen.

Wir gratulieren allen Siegerklassen ganz herzlich und danken allen Klassen der Jahrgänge 5-10 für die engagierte Teilnahme an dem Wettbewerb!

Sportliche Grüße von Euren Sportlehrer*innen


5. Juli 2021  -  Entlassungsfeiern der Abschlussjahrgänge 2020/21



Das Kollegium der KGS Bad Bevensen wünscht allen diesjährigen Absolvent*innen (Haupt-, Förder-, Realschulabschluss, Fachhochschulreife und Abitur) einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und gratuliert noch einmal herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung!


2. Februar 2021  -  Briefe-Aktion: Weihnachtsgrüße an Senior*innen im "Haus Philia"


Von Melissa Dähre, Klasse E1

 

„Briefe an Senioren gegen die Einsamkeit“ - so heißt eine lüneburgische Mitmachaktion mit der Intention der Einsamkeit älterer Menschen, die nun durch die noch aktuelle Corona-Situation verstärkt ist, entgegenzuwirken. Eine simple Idee mit rührenden Ergebnissen. Mit selbstverfassten Briefen, Märchen oder Gedichten ein Zeichen für Verbundenheit setzen und so Menschen eine große Freude machen, war das Motto dieser Aktion mit dem Ziel, so viele Schüler und Schülerinnen wie möglich dazu zu bewegen mitzumachen. So vermittelte es ein Zeitungsaufruf des Landkreises Lüneburg vom 01.11.2020.


Anstatt jedoch einfach nur mitzuwirken, haben einige Klassen unserer Schule mit Unterstützung ihrer Deutschlehrer*innen die Sache selbst in die Hand genommen. Wir haben uns dazu entschieden, die Aktion in unsere Region zu holen, um so auch hier unseren Senioren und Seniorinnen die Weihnachtszeit zu verschönern. Dadurch, dass ich ein Bewerbungsgespräch im Haus Philia in Oldenstadt vor mir hatte, schlug ich vor, die Gelegenheit zu nutzen, um dort die Idee der Briefaktion zu vermitteln. Die Idee kam in dem Oldenstädter Altenheim sehr gut an und so war schließlich ein Ort für unsere Briefe ausgewählt.


Ich denke ich spreche nicht nur für mich, wenn ich sage, dass mir die Vorstellung sehr gefallen hat, was die Empfänger*innen der Briefe beim Lesen wohl empfinden könnten. Es war uns vollkommen freigestellt, wie wir unsere Briefe verfassen. Einige entschieden sich sogar dafür eine Telefonnummer zu hinterlassen und warten nun gebannt darauf, ob es vielleicht noch einmal zu einem netten Gespräch mit der noch unbekannten Person kommt, der man seinen Brief gewidmet hat. Im Großen und Ganzen wurden die Briefe sehr persönlich verfasst. Zu Anfang war das noch etwas ungewohnt, schließlich handelte es sich um einen unbekannten Adressaten. Ich empfand es jedoch mehr und mehr als eine Möglichkeit, meine Gedanken frei aufzuschreiben und mit jemandem zu teilen. - Vielleicht würde sich dieser Jemand dadurch, dass man ihm*ihr seine persönlichen Worte widmet, besonders verbunden fühlen?Wir konnten die Reaktionen unserer Empfänger*innen zwar leider nicht selbst erleben, die Mitarbeiterinnen, die unsere Briefe entgegen nahmen, haben sich aber sehr über die Geste gefreut.

 

Durch die Klassen 5m, 5n, 8a/b und E1 sind zum Schluss insgesamt 89 Briefe geschrieben worden. Das Altenheim zählt 86 Einzelzimmer, sodass also jede*r Bewohner*in mindestens einen Brief bekommen hat, womit wir unser Ziel erreicht haben. Die Schüler der Klasse 5m haben die Umsetzung der Aktion mit ihrem aktuellen Thema im Deutschunterricht verbunden und damit nicht nur rührende Briefe, sondern auch eigene Märchen verfasst, die zum Teil sogar 5-11 Seiten zählten, und diese ihren Briefen beigelegt.


Als ich zum Haus Philia fuhr, um die Briefe nun endlich zu übergeben, wurde ich sehr freundlich empfangen und durfte für meinen Artikel sogar ein Foto von zwei Mitarbeiterinnen zusammen mit den Briefen machen. Rückblickend bin ich sehr froh darüber, dass unser Klassenlehrer Herr Krienke die Aktion wahrgenommen und uns Schülern vermittelt hat. Briefe verfassen kann jeder. Es muss gar nicht so persönlich sein, denn oftmals reichen schon ein paar nette Worte aus, um einem Menschen den Tag zu verschönern. Wir sollten öfter so an unsere älteren Mitmenschen denken, wie wir es in dieser Zeit getan haben.